Unsere Kids hatten die große Hafen-Regatta in Mainz gut hinter sich gebracht und in der folgenden Woche wieder das volle Trainingsprogramm absolviert.

Entsprechend wohlgelaunt ging es am Freitagmittag mit Bus und Bootsanhänger auf den Weg nach Lampertheim zur großen Frühjahr-Regatta. Nach der Ankunft wurden gleich die Zelte aufgebaut, danach die obligatorische Traineransprache und dann wurde die Rennstrecke begutachtet. Nach einem gemeinsamen Abendessen war um 22:00 Uhr Bettruhe angesagt, denn am Samstagmorgen begann die Regatta um 9:00 Uhr mit der ersten Disziplin des Kanu Mehrkampfes, dem 1.200 m Langlauf. Danach ging es, nach einer kurzen Verschnaufpause um 10:30 Uhr weiter mit dem 1. Vorlauf über 500 m. Julian Schmiech konnte sich mit einem 1. Platz und Aaron Käsinger mit einem dritten Platz für die Zwischenläufe qualifizieren. Juan und Juanita Schneider verfehlten mit dem 4. Platz knapp die Qualifizierung zum Zwischenlauf. Zum Ausruhen blieb aber keine Zeit, um 11.-30 Uhr stand das Rennen über 500 m im 2er auf dem Programm. Aaon Käsinger und Julian Schmiech belegten darin einen hervorragenden dritten Platz, Juan Schneider mit Leon Kowatzki erreichten in ihrem Rennen Platz 5. Juanita Schneider kam mit ihrer Partnerin aus Mannheim auf Platz 5. Direkt danach startete Carina Moldovan in ihrer Klasse über 500 m und paddelte als 5te über die Ziellinie. Danach war Zeitfahren über 50 m mit fliegendem Start angesagt, Julian Schmiech machte von unserer Truppe den Anfang und paddelte eine Zeit von 8.06 Sekunden, damit Platz 9 von über 30 Athleten. Danach war Aaron Käsinger an der Reihe, der sich selbst übertraf und eine super Zeit von 7.62 Sekunden fuhr und damit Platz 4 erreichte. Daraufhin wollte es Juan Schneider auch genau wissen und als die Reihe an ihm war, machte er richtig Druck aufs Paddel und kam in 7.97 Sekunden am Ziel an, damit Platz 6. Die großen Klubs staunten nicht schlecht und wohlgefälliges Nicken ging in Richtung unserer Sportler, was natürlich unserem Trainer ein breites Grinsen bereitete. Danach wollte Juanita Schneider den Jungs zeigen, dass auch Mädchen paddeln können. In ihrer sehr schönen technischen Art, paddelte sie in 8.67 Sekunden über die Ziellinie und wurde 4er in Ihrer Altersklasse. Carina Moldovan beendete den Tag mit ihrem 2000 m Langstrecken Rennen, dass sie mit einer sehr guten Leistung im vorderen Mittelfeld beendete.

Sonntagmorgen begann mit den Rennen über 750 m, das Julian Schmiech in seiner Gruppe gewann, Juan Schneider wurde in seiner Gruppe gegen sehr starke Gegner 4 er, Aaron Käsinger hatte Pech, dass ihn auch weiterhin verfolgte, er fuhr auf ein Stück Treibholz und konnte das Rennen nicht beenden. Direkt danach eines der Highlights des Tages, die Rennen über 200 m. Eine Disziplin wo einfach alles passen muss, auf der kurzen Strecke kann kein Fehler ausgebügelt werden. Die einzelnen Rennen waren sehr stark besetzt, alle großen Klubs hatten ihre Spitzenfahrer gemeldet. Im 1. Vorlauf belegte Julian Schmiech den ersten Platz, im 2. Vorlauf kenterte Aaron Käsinger, da er wieder voll auf ein Stück Treibholz gefahren war, Juan Schneider erreichte Platz 3 und Leon Kowatzki Platz 2. Damit waren die Drei in den Zwischenläufen. Wieder ging ein Raunen durch die Zuschauermenge, als die Teilnehmer für die Zwischenläufe bekannt gegeben wurden. Jetzt wollte es Juan Schneider wissen, er paddelte sich sensationell auf Platz 3 und qualifizierte sich damit für den Endlauf. Julian Schmiech und Leon Kowatzki erreichten Platz 4 und schieden damit für den Endlauf aus. Der Trainer war höchst zufrieden mit der Leistung von Juan Schneider. Dass er den Endlauf erreicht, damit hat keiner gerechnet.  Aber Juan Schneider hatte Blut geleckt, er wollte mehr. Unbekümmert paddelte er zum Endlaufstart und reihte sich neben großen Namen aus großen Klubs auf der Startlinie ein. Manch ungläubiger Blick ging zu ihm, wie er da so unbekümmert im schwarzen Boot und dem gelben Trikot des Kanuverbandes Baden-Württemberg an der Startlinie stand. Er reckte sich und hob sein Paddel, als sein Name aufgerufen wurde. Dann der Startschuss, das Wasser schäumte hinter den Kajaks und Juan hielt in der Gruppe mit. Das Feld lag eng zusammen, ganz langsam kamen zwei drei Bootsspitzen vorne vor und nicht zu glauben, das Boot von Juan war eins davon. Es wurde äußerst eng, aber Juan behielt die Nerven, kraftvoll und mit hoher Frequenz zog er sein Paddel durch das Wasser und wurde Dritter in einem spektakulären Endlauf. Bronze für Juan Schneider. Danach die wohlverdiente Mittagspause in der die Siegerehrung im Kanumehrkampf stattfand.

Juanita Schneider wurde 5er, Carina Moldovan 7er, Aaron Käsinger 6er, Juan Schneider 8er, Julian Schmiech 9er und Leon Kowatzki 10er. Bei insgesamt über 50 Teilnehmer ein sehr gutes Ergebnis für die Sportler des WSV. Danach stand der Endlauf 500 m im Einer auf dem Programm, das von Julian Schmiech gewonnen wurde. Aaron Käsinger blieb an diesem Tag seinem Pech treu und rammte wieder ein Stück Treibholz und konnte das Rennen nicht zu Ende paddeln. In dem folgenden Rennen im 4er Mannschaftsboot wurden unsere Sportler mit wenigen Zentimeter Abstand 4er, was aber bei den angetretenen großen Klubs, eine super Leistung war. Trainer und Sportler waren mit den Leistungen zufrieden und wir traten die lange Heimfahrt an.

Das Augenmerk und natürlich das entsprechende Training dazu, ist schon auf die nächste große Regatta in Wiesbaden gerichtet.